Klettersteige

Klettersteige sind Bergrouten, die mit festen Leitern, Seilen und Brücken ausgestattet sind. Sie sind eine Mischung aus normalen Wanderungen und Klettersteigen und ermöglichen es auch relativ unerfahrenen Personen, die Dolomitengipfel sicher zu erreichen.

Mehr über Klettersteige
Klettersteig in den Dolomiten

Ausgestattete Wege, von den einfachsten bis zu den anspruchsvollsten, alle leicht zugänglich

Vom Würzjoch aus kann man zwei Klettersteige erreichen, die auch für diejenigen geeignet sind, die sich zum ersten Mal dieser Wandertechnik nähern.

Der Klettersteig auf dem Pütia-Gipfel

Von der Ütia de Börz-Hütte erreicht man in ca. 1h 30' die Forcella de Pütia (2.357 m), von wo aus der Aufstieg zur Südseite des Sass de Pütia beginnt. Nach einem einstündigen Zickzackweg erreichen wir eine steinige Esplanade, die uns vom Gipfel trennt.

Hier beginnen die letzten 150 m des gut ausgerüsteten, aber im Allgemeinen leichten Aufstiegs zum Gipfel des Sass de Pütia. Wir beginnen mit einer einfachen schrägen Rampe, gefolgt von einigen kleinen Felsen, bevor wir den anspruchsvollsten Abschnitt erreichen: einen kurzen Kamin, den wir mit Hilfe einer praktischen Klammer auf der rechten Seite des Risses erklimmen. Am Ende dieses Abschnitts erreicht man schließlich das Gipfelkreuz, von dem aus man mit einem 360°-Panorama belohnt wird, das sich vom Gadertal bis zur Geislergruppe erstreckt.

Für den Rückweg steigt man auf demselben Weg ab und hat am Pass die Wahl, denselben Weg wie auf dem Hinweg zu nehmen oder die Runde um das Pütia-Massiv zu vollenden.

Dieser ausgestattete Weg ist ideal für Anfänger.

Günther-Messner-Höhenweg

Der Günther-Messner-Höhenweg ist ein Höhenrundweg entlang des Westgrats der Geislerspitze, benannt nach dem Bruder des berühmten Reinhold Messner. Klassischer Ausgangspunkt für die Wanderung gegen den Uhrzeigersinn ist der Parkplatz Russis Kreuz, aber man kann auch direkt von Ütia de Börz in Richtung Forcella de Pütia starten. Vor dem Aufstieg zum Pass finden wir rechts den Wegweiser "Höhenweg Gunther Messner".

Auf dieser Route gibt es einige ausgerüstete Abschnitte mit mäßigem Schwierigkeitsgrad, aber mit einer Ausgesetztheit, die ständige Konzentration erfordert. Insbesondere beim Abstieg vom Monte Rovina-Kreuz finden wir in der Steigung eine ungesicherte Passage des Schwierigkeitsgrades I: Diese Rinne ist an sich nicht kompliziert, aber die Exposition und der Schotterboden machen sie ziemlich schwierig. Es folgen weitere gut ausgerüstete Abschnitte bis zur Kreuzung der Wege, die zur Genova-Hütte führen, von wo aus man den Ausgangspunkt erreichen kann, sei es der Parkplatz Russis Kreuz oder der Passo delle Erbe.

1/1

Was braucht man, um einen Klettersteig zu begehen?

Um einen Klettersteig beliebiger Schwierigkeit zu begehen, muss man sich zunächst über die Wetterbedingungen des Tages informieren und über eine geeignete Ausrüstung für diese Art von Routen verfügen.

Die Mindestausrüstung für die Begehung eines Klettersteigs umfasst

- Klettergurt

- ein Klettersteigset, bestehend aus zwei Karabinern und einem Verbindungsseil, mit dem der Klettergurt am Stahlseil befestigt wird;

- Helm: Ein möglicher Steinschlag ist eines der Hauptrisiken auf Klettersteigen; daher ist der Schutz des Kopfes von größter Bedeutung

- Handschuhe: Sie schützen die Hände vor der Reibung am Fels und am Stahlseil;

- Kletterseil und Sicherungsgerät: Diese sind nicht unbedingt erforderlich, bieten aber mehr Sicherheit auf schwierigeren Routen und zum Schutz von Kindern.

Wenn Sie zum ersten Mal einen Klettersteig begehen, empfehlen wir Ihnen dringend einen qualifizierten Bergführer, der Ihnen die grundlegenden Klettersteigtechniken und die richtige Verwendung der Ausrüstung beibringen kann. Er wird Sie auch sicher begleiten und Sie mit den natürlichen und geografischen Besonderheiten des Gebiets vertraut machen.





Bereit, ab dem 10. Mai neu zu starten...

Entdecken Sie unsere Sommerangebote für einen Traumurlaub!

Besuchen Sie auch Camping Sass Dlacia
Zum Navigieren ziehen
Logo Camping Sass Dlacia